Instrumente zur Förderung

Berücksichtigung von Kindern bei der DFG: mehr ist weniger, da 3=2

Mutter, drei Kindern im Kindergarten- und Schulalter, Dauerstelle

42

Als ich noch keine Dauerstelle, aber schon drei Kinder (d.h. 1 Einling und Zwillinge) hatte, hatte ich mal vor, mich im Rahmen des Emmy-Noether-Programms der DFG zu bewerben. Dabei handelt es sich um eine eigene Nachwuchsgruppe, man finanziert damit die eigene Stelle und bis zu zwei Doktorand:innen. Also ideal, um die wissenschaftliche Eigenständigkeit zu entwickeln. Formal wusste ich, dass die DFG pro Kind 2 Jahre auf Antragsfristen addiert. Für das Emmy-Noether-Programm war ich damit immer noch im Rahmen, auch wenn meine Promotion zu dem Zeitpunkt schon 8 Jahre zurücklag. Das Programm erlaubt maximal vier Jahre – plus 2 Jahre je Kind, in meinem Fall also: plus sechs Jahre. Dachte ich. Eine genaue Rücksprache mit dem Servicecenter meiner damaligen Universität ergab dann aber, dass die DFG Zwillinge nicht als zwei Kinder, sondern als ein Kind zählt. Ich wollte das nicht glauben, aber eine Rücksprache mit der DFG hat dies bestätigt.  Obwohl ich drei Kinder habe, wären diese also nur wie zwei Kinder gezählt worden. Ich weiß nicht, was die Gründe für diese merkwürdige Rechnung sind.  Faktisch handelt es sich um eine Benachteiligung von Zwillingseltern gegenüber Eltern von zwei Einlingen. Muss ich jetzt erwähnen, dass sich Zwillinge nicht synchron entwickeln, verhalten, verletzen und krank werden? Bei uns passiert das in der Regel nacheinander, wie es auch bei zwei (oder drei)  Einlingen der Fall ist. Und so ist man dann schnell mal mehrere Tage mit Kindkrankschreibung zu hause, bis alle den Margen-Darm-Virus/ Grippeinfekt / Scharlach/ usw. hinter sich haben. Im schlimmsten Fall dauert das dann dreimal so lange wie bei einem Kind. Simple Mathematik.  Aber irgendwie ist das wohl nicht allen klar – zumindest nicht der DFG. Das Emmy-Noether-Programm brauche ich jetzt dank einer Dauerstelle nicht mehr. Schade ist es irgendwie trotzdem, hatte ich die DFG doch bisher recht kinderfreundlich wahrgenommen. Aber einiges scheint da noch nicht zuende gedacht zu sein, da aktuell bei der DFG drei manchmal gleich drei sind (etwa bei drei Einlingen), manchmal aber auch gleich 2 (etwa bei einem Einling plus Zwillingen). Die Ironie: Emmy Noether war Mathematikerin. 

Weitere Erfahrungsberichte zum Thema

Auch für Väter hat sich was getan

Zugegeben, ich muss ein wenig im Gedächtnis kramen, um mich überhaupt an...

Förderinstrumente – Häufig unpassend und unpraktisch

Viele Universitäten und außeruniversitäre Arbeitgebende machen gerne Werbung mit Maßnahmen zur Förderung...